Studienreise Jordanien

Unsere Reiseroute

Anfangs Oktober machte sich die Hälfte meiner Klasse auf zur Studienreise nach Jordanien. Die Reise organisierte einer unserer Dozenten, der ein eigenes Reisebüro in Zürich namens Reisehaus hat.  Insgesamt waren wir eine Woche in Jordanien unterwegs. Unser Dozent hat uns ein super Angebot zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis zusammengestellt. Diese Woche in Jordanien war vollgepackt mit wunderschönen und unvergesslichen Erlebnissen. Die Woche war aber viel zu kurz, um alles Interessante in Jordanien anzuschauen. Dennoch haben wir extrem viel gesehen, gemacht und vor allem auch gelernt.

 

Wir hatten einen Guide namens Ahmad von Nawafir Tours. Er war ein super Reiseleiter und hätte uns nicht besser durch Jordanien begleiten können. Danke vielmals Ahmad! Nun seht ihr unten unsere Reiseroute. Ich werde euch von den einzelnen Highlights auf unserer Reise in einem separaten Blog erzählen.

Unsere Stops auf der Rundreise

Wir flogen mit Turkish Airways von Zürich via Istanbul nach Aqaba am Roten Meer. Die reine Flugzeit betrug ca. 5 1/2 bis 6 Stunden. Wir reisten von Aqaba zum Toten Meer und machten dazwischen verschiedene Stops. Hier sind sie aufgelistet:

 

  1. Aqaba
  2. Wadi Rum
  3. Petra
  4. Dana Biosphärenreservat
  5. Wadi Mujib
  6. Totes Meer
  7. Amman

Die Distanzen zwischen den einzelnen Stops sind nicht sehr gross. Sie betrugen jeweils 1- 2 1/2 Stunden Fahrzeit. Ausser vom Toten Meer zurück nach Aqaba betrug die Fahrzeit etwa 5 Stunden.

Unsere Hotels auf der Rundreise

  1. In Aqaba waren wir im Al Qidra Hotel ***
  2. In Wadi Rum übernachteten wir in der Wüste im Jabal Rum Camp **
  3. In Petra waren wir im Hotel La Maison ***
  4. Im Dana Biosphärenreservat übernachteten wir in der Natur in der Rummana Campsite
  5. Am Toten Meer waren wir im Hotel Ramada ****

Fazit

Unsere einwöchige Reise durch Jordanien ist absolut empfehlenswert. Wie schon gesagt, würde ich jedoch mehr Zeit einberechnen. Nur schon für Petra allein braucht man zwei bis drei Tage, bis man das Wichtigste gesehen hat. Vom Zielpublikum her würde ich sagen, dass Jordanien vor allem ein Land für neugierige, abenteuerliche und sportliche Reisende ist. Es gibt sehr viele Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Jeep-Fahren, Schwimmen , Schnorcheln und Tauchen, die man in Jordanien tun kann. Also ein echtes Paradies für junge Leute, die gerne abwechslungsreiche Ferien mögen.

 

Die Wahrheit ist aber, dass wir viele ältere Leute in Jordanien angetroffen haben. Diese sind teilweise in sehr grossen Gruppen unterwegs und besuchen fast ausschliesslich nur die typischen touristischen Orte wie zum Beispiel Petra. Dies ist für ein Land wie Jordanien jedoch sehr schade. Wir waren auf der Studienreise hauptsächlich an Orten, wo es kaum Touristen gab. Natürlich haben wir als angehende Tourismusfachleute auch Petra erkundet, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass Petra nicht unbedingt mein Highlight gewesen war. Die Natur Jordaniens ist so unglaublich schön und vielfältig, mit Wüste, Naturschutzgebieten, dem Roten und dem Toten Meer - da lohnt es sich, auch Orte zu besuchen, von denen wir vielleicht noch nicht so viel gehört haben. 

 

Wenn ihr Fragen zu unserer Reiseroute oder allgemein zu Jordanien als Reiseziel habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden. Schreibt mir ein Mail oder ein Kommentar unten ins Kommentarfeld. Und glaubt mir - ihr werdet die nächsten paar Tagen oder Wochen noch einiges von mir über Jordanien zu sehen und zu hören bekommen. Stay tuned :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.